Drei Länder in Fünf Minuten

28. Juni 2021

Mitt­ler­wei­le hat sich in Zit­tau ein ganz neu­es, star­kes Selbst­be­wusst­sein ent­wi­ckelt. So sieht man sich hier nicht mehr län­ger am Rand von Deutsch­land, son­der viel­mehr in der Mit­te Euro­pas gele­gen. Bes­te Vor­aus­set­zun­gen also um den Struk­tur­wan­del selbst­be­wusst anzupacken.

 

L&T‑Projektkoordinatorin Leo­nie Lie­mich hat das Repor­ta­ge­team der ARD zu einem Ter­min nach Libe­rec mit­ge­nom­men. Was für die Einwohner*innen der Ober­lau­sitz mitt­ler­wei­le völ­lig nor­mal ist, fas­zi­nier­te das Team unge­mein. Inner­halb von fünf Minu­ten über­fah­ren wir zwei Län­der­gren­zen und neh­men dies kaum wahr. Hier, in der Drei­län­der­re­gi­on an der Nei­ße liegt die Erkennt­nis, dass es sich bes­ser lebt, wenn man sich als eine Regi­on begreift klar auf der Hand.

 

Der Bei­trag kann unter fol­gen­dem Link direkt bei der ARD ange­se­hen und nach­ge­le­sen wer­den –> Arti­kel auf Web­site der Tagesschau